Aktuelle Rezension & Kinovorführung in Hannover : 16. 6. 2017

Aktuelle Rezension und Ankündigung zur Filmpremiere „Spielplatz 2013-14“ von Erdogan Bulut am 16.06.2017 um 20.30 Uhr
in Hannover im Kino im Sprengel

EVENTIUM in Hanover
Spielplatz 2013-2014 (Playground)
16 Jun 20:30 – 22:30
Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Killian Weg 1

von Erdogan Bulut, D 2016, 72 min., digital

# Erdogan Bulut ist anwesend.

Ein vollständig gemalter Film von dem in Hannover lebenden kurdischen Künstler Erdogan Bulut, eine Reise durch die Seele, durch die Natur, durch die Straßen.

Ein vollständig gemalter Film – jedoch kein Animationsfilm! Der Film besteht aus einem einzigen ununterbrochenen Travelling entlang einer nicht endenwollenden Leinwand. Menschen, Tiere, Tiermenschen, Schatten, Mutationen, Maschinenwesen bevölkern die Szenerien. Aus den dystopischen Anfängen, die die Welt als von Menschenhand geschaffene Hölle zeigen, entwickeln sich immer wieder auch Ansätze von Hoffnungen, Utopien. Das Ganze ist in einem flächigen, comic-artigen Stil gemalt und gezeichnet und wird durch eine verstörende Tonspur verstärkt.

„Das Malen ist eine Reise durch die Seele, durch die Natur, durch die Straßen. Wenn ich Menschen betrachte, sehe ich in ihnen die Erinnerungen, die sie hinter sich haben, und die Gedanken, die sie vor sich haben… das Gute und das Böse, Krieg, Liebe, Hass, Lachen, Weinen… Ich möchte das, was eine Person besitzt, in Malerei ausdrücken. Es ist eine Reise entlang der Straße, mit einem leeren Sack auf dem Rücken. Man sieht Tausende von Lebewesen, die sich bewegen. Es kann eine Katze sein, ein Schatten, ein Baum. Ein Bettler oder ein Boss. Lachende, Weinende und Sich-Küssende. Fernsehbilder. Auf dem Rückweg ist der Sack voll mit Aufnahmen, Ideen, Gedanken, Gesehenem, Erlebtem. Meine
Malerei ist das Ergebnis solcher Reisen.“

Erdogan Bulut wurde 1961 im kurdischen Palu in der Türkei geboren und ging 1980 nach Deutschland. An der Frankfurter Städelschule studierte er von 1985 bis 1990 Bildende Kunst. 1992 bis 1994 unterrichtete er Malerei an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach/Main. Seit 2000 lebt er in Hannover. 2004 initiierte er die „Freie Akademie der Bildenden Kunst, abk-hannover“, an der er auch lehrt. Sein Film ist ein ebenso radikales wie einzigartiges Werk.

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro
Kino im Sprengel
Klaus-Müller-Kilian-Weg 2
30167 Hannover

„Spielplatz 2013-2014“ 72 min. hd